Aktuelles

Kostenloser Eintritt in das Naturschwimmbad 200m von unserem

Kostenloser Eintritt in das Naturschwimmbad 200m von unserem

Haus entfernt. Genießen Sie den Bergsommer in unserem Wohlfühl- und Erholungsparadies inmitten der Allgäuer Alpen. Nutzen Sie mit unserer Gästekarte weiterhin kostenlos: 3 Bergbahnen in die alpine Bergwelt, Tennisplätze, sämtl. Busverbindungen u.v.m.

mehr »

 

mehr »

Schnellanfrage

Anreise Datum wählen
Übernachtungen
Erwachsene

Holidaycheck

Physikalische Gefäßtherapie

mehr »

Farfalla

ECARF

mehr »

Gesunde Wärme die wirkt

mehr »

mehr »Wetter

Donnerst.26° C
Freitag26° C
Samstag24° C
Aktuelles
"Die Welt ist ein Buch - wer nie gereist ist, kennt nur eine Seite davon ... !"
Unsere Winterangebote finden Sie unter "Pauschalen"
Bild vergrößernNachtskilauf am Idealhanglift...
Nachtskilauf am Idealhanglift...

Über unsere Winterangebote können Sie sich ausführlich auf unserer Seite www.hausviktoria.de/pauschalen.html informieren!

Bad Hindelang ist das ganze Jahr über ein attraktiver Urlaubs- und Veranstaltungsort. Das abwechslungsreiche Event-Programm lockt Besucher aus nah und fern. Nicht nur für unsere Kur-Urlauber und Sportler ist gesorgt, sondern auch für Oldtimer-Liebhaber (siehe Jochpassrennen), Künstler und natürlich Kunst- und Kulturgenießer.

Nachfolgend können Sie sich über die alljährlichen Höhepunkte in Bad Hindelang informieren. Alle weiteren Veranstaltungen finden Sie unter folgendem Link:


www.badhindelang.de/informieren/veranstaltungen/kalender/weitere_veranstaltungen/2.html

 Weitere Infos unter

www.mein-bad-hindelang.de/veranstaltungen

 

 

Bad Hindelang plus - WIR SIND DABEI !
Unsere Gäste des "naturgesund Viktoria" bekommen von uns den kostenlosen Skipass für das gesamte Skigebiet am Oberjoch wie auch den kostenlosen Rodelpass für die Hornbahn, die sich ca. 250 m von unserer Haustüre entfernt befindet. 20 weitere kostenlose Leistungen im Winter, wie die Nutzung der Eisbahnen zum Schlittschuhlaufen, Eisstockschießen usw., wie auch die Nutzung im Sommer beinhaltet diese Bad-Hindelang-plus Gästekarte!

 

Naturgesunde, heilklimatische Bergluft, eingebettet in landschaftlicher Schönheit mit unzähligen touristischen Highlights, machen Bad Hindelang - das ganze Jahr hindurch - zu einem attraktiven Urlaubsziel. Unsere Gästekarte ist das PLUS obendrauf! Erhältlich bei uns Ihrem "naturgesund Viktoria"

Diese Gästekarte, mit insgesamt 20 kostenlosen Leistungen, erhalten unsere Hausgäste bei ihrer Ankunft. Pro Übernachtung hat diese Gästekarte eine Gültigkeitsdauer von einem Tag. Diese beginnt mit dem ersten Gebrauch und endet spätestens am Abreisetag. 


Alles auf einer Karte!

Mit Bad Hindelang Plus können Sie was erleben - bei unseren Partnern genießen Sie freie Fahrt und freien Eintritt:


Im Sommer:

Iselerbahn Oberjoch

  • Freie Berg- und Talfahrten mit der 6er-Sesselbahn am Iseler auf 1.560 m Höhe ins große Wandergebiet, zum Salewa-Klettersteig, Schmugglersteig und zu urigen Hütten - der ideale Ausgangspunkt für kleine Wanderungen und großen Bergtouren inkl. kostenloses Parken an der Talstation www.bergbahnen-hindelang-oberjoch.de


Hornbahn Hindelang (ca. 250 m von unserem Haus entfernt)

  • Freie Berg- und Talfahrten mit der 8er-Gondelbahn auf 1.320 m Höhe ins große Familien-Wandergebiet mit leichten bis mittelschweren Wegen oder zur zünftigen Hütteneinkehr mit Panorama-Genuss inkl. kostenlosem Parken an der Talstation. Vom 03.07. - 04.09.2014 jeden Donnerstag Livemusik ab 18:00 Uhr mit Seilbahnbetrieb bis 21:00 Uhr! www.zum-oberen-horn.de


Naturbad Hindelang (ca. 250 m von unserem Haus entfernt)

  • Freier Eintritt ins Badevergnügen mit Natur-Schwimmbecken und Sonnenbaden auf der großen Liegewiese inkl. kostenloses Parken direkt am Schwimmbad www.20gradbad.de


Erlebnisbad Wonnemar Sonthofen


Alpspitz-Bade-Center Nesselwang


Giebelhaus-Bus

  • Freie Fahrt von Hinterstein (vom Parkplatz "auf der Höh") zum Giebelhaus ins Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen


Busse Oberallgäu-Süd

  • Freie Fahrt Busverbindungen im südlichen Oberallgäu und Kleinwalsertal (Streckennetz der Urlaubskarte)


Gästebus Tannheimer Tal

  • Freie Fahrt über Tannheim bis Höfen (Reuttener Seilbahn), Pfronten (Breitenbergbahn im Sommer) und Jungholz


Allgäulino Wertach

  • Freier Eintritt in den Indoor-Spielplatz mit Klettergerüst, Karussell, Trampolin, Elektroautos, Rutschen und Biergarten - ideal auch bei schlechtem Wetter www.allgaeulino.de

 

Tennisplätze Unterjoch

  • Freies Spiel auf den Außenplätzen Reservierung unter 08324-7119


Öffentliche Parkplätze

  • Freies Parken in Bad Hindelang und den Ortsteilen.


Im Winter:

Skigebiet Oberjoch

  • Gratis Skipass für Bad Hindelangs größtes Skigebiet mit drei 6er-Sesselbahnen, einer 8er-Sesselbahn mit Schutzhaube für über 32 Pistenkilometern, Snowboard-Park, "Schneeleo"-Übungsgelände und mehr. Inkl. Flutlicht-Skifahren am Iseler- und/oder Idealhanglift  Donnerstags von 17:30 bis 21:00 Uhr inkl. kostenloses Parken www.bergbahnen-hindelang-oberjoch.de


GEK-Schneekinderland

  • für "die Kleinen" an der Talstation der Iselerbahn: Spielerisch Ski- und Snowboardfahren lernen mit Action-, Fantasie- und Spielbereich, Märchenwald und mehr www.schneekinderland.com


Hornbahn Bad Hindelang (ca. 250 m von unserem Haus entfernt)

  • Freie Berg- und Talfahrten mit der 8er-Kabinenbahn auf 1.320 Meter - zum Rodelspaß auf drei 3,5 km langen Naturrodelbahnen, zum Winterwandern von der Bergstation ins Tal oder zur zünftigen Hütteneinkehr mit Panorama-Genuss inkl. kostenloses Parken www.zum-oberen-horn.de


Natureisplätze Talstation "Hornbahn" (ca. 250 m von unserem Haus entfernt)

  • Gratis Schlittschuhlaufen. In der Dunkelheit gerne auch für Gruppen mit Flutlichtanlage möglich (nach Absprache). Schlittschuhe können gegen Gebühr (ca. 2,50 €) ausgeliehen werden
  • Gratis Eisstockschießen. Eisstöcke können gegen eine Gebühr von ca. 2,50 € pro Eisstock ausgeliehen werden
  • Gerne verwöhnt das Team vom gemütlichen "Eisplatz-Stüble" nach (oder auch anstatt...) den sportlichen Aktivitäten mit Kaffee, hausgemachtem Kuchen, Brotzeiten, Eintöpfen und anderen Leckereien. Anfragen und Reservierungen: 01520-1966312


Spieserlifte Unterjoch

  • Gratis Skipass für das sonnen- und schneeverwöhnte Familien-Skigebiet für Groß und Klein in Unterjoch - mit zwei Schleppliften, Übungslift, Kinder-Funpark und mehr. www.spieserlifte.de


Sonnenhanglift Unterjoch

  • Gratis Skipass - optimal für Kinder, Anfänger und Wiedereinsteiger inkl. kostenloses Parken www.sonnenhanglift.de


Kreuthlift Bad Oberdorf

  • Gratis Skipass für den Familienlift im Ostrachtal inkl. kostenloses Parken


Eisstockplatz Unterjoch

  • Gratis Eisstockschießen an den Tennisplätzen - danach zum Aufwärmen und Einkehren in den Sportstadl.

 

Allgäulino Wertach

  • Freier Eintritt in den Indoorspielplatz mit Klettergerüst, Karussell, Trampolin, Elektroautos, Rutschen und einem Biergarten für die Eltern - ideal auch bei schlechtem Wetter. www.allgaeulino.de


Giebelhaus-Bus

  • Freie Fahrt zwischen Hinterstein (Parkplatz auf der Höh oder Haltestelle Rauhornweg) und Giebelhaus zum Winterwandern im Naturschutzgebiet


Busnetz Tannheimer Tal

  • Freie Fahrt von Oberjoch ins Tannheimer Tal zum Winterwandern oder Langlaufen. Fahrt bis Jungholz (Tirol) sowie ins Tannheimer Tal (Tirol) und bis Höfen (Reuttener Seilbahn).


Busnetz südliches Oberallgäu

  • Freie Fahrt in die Bad Hindelanger Ortsteile und im südlichen Oberallgäu


Öffentliche Parkplätze

  • Freies Parken in Bad Hindelang und den Ortsteilen


Erlebnisbad "Wonnemar" in Sonthofen


Alpspitz-Badecenter-Nesselwang


Die Nutzung bzw. Inanspruchnahme der einzelnen Leistungsträger kann nur zu den dort üblichen bzw. jeweiligen Betriebs-und Öffnungszeiten erfolgen.



... das alles ist BAD-HINDELANG-PLUS ....


We are HAPPY from Bad Hindelang!

... überzeugen Sie sich selbst! Wir freuen uns auf Sie....



Viehscheid Bad Hindelang am 10.09.2016 ab 8:30 Uhr
Eine der bekanntesten Allgäuer Traditionen findet in Bad Hindelang jedes Jahr unmittelbar in Sichtweite unseres "naturgesund Viktoria" statt.
Bild vergrößernZeichen eines unfallfreien Alpsommers: Das Kranz- oder Maiarind Bild vergrößernViecher in der "Sommerfrische" Bild vergrößern..... angekommen!
Zeichen eines unfallfreien Alpsommers: Das Kranz- oder Maiarind Viecher in der "Sommerfrische" ..... angekommen!

! Der Feiertag in Bad Hindelang !

Im Frühsommer jeden Jahres wird das Allgäuer Jungvieh zur "Sommerfrische" auf die Berge "geschickt", wo das kraftvolle Futter und die frische Bergluft auf sie warten. Auf der Alpe "gesömmertes Vieh" gilt als besonders gesund und widerstandsfähig. In diesen Genuss kommt nicht nur das eigene Vieh aus dem Tal: viele Bauern aus dem Unterland schicken auch ihr Jungvieh auf die Alpen rund um Bad Hindelang. Dabei unterscheidet man zwischen "Galt-Alpen" (nur Jungvieh) und "Senn-Alpen" (Milch gebendes Vieh). In den Senn-Alpen wird die Milch an Ort und Stelle zu guter Butter und herrlichem Käse verarbeitet.

Nach ca. 100 Tagen in den Bergen kehrt das Vieh, zusammen mit den Hirten und deren Familien, wieder in das Tal zurück und wird dort "geschieden", d. h. seinem jweiligen Besitzer wieder zurück gegeben. Schon von Weitem ist das Schellen- und Glockengeläut zu hören - angeführt vom stolzen "Kranzrind".

Schon Tage vorher beginnt das emsige Treiben: Die Tiere werden herausgeputzt, die großen Schellen (Kuhglocken) angelegt und das Leittier mit einem prächtigen Kranz geschmückt; letzteres allerdings nur dann, wenn sich während des Sommers kein Unfall eines Tieres, z. B. durch Steinschlag, Blitzschlag oder Absturz, ereignet hat. Der Kranz wird mit viel Liebe aus Zweigen, Blumen, Gräsern und Bändern in Form einer Krone geflochten. Meist enthält er ein Kreuz, womit um den Schutz des Himmels gebeten wird. Auch ein Spiegel zur Abwehr "böser Geister" gehört in den Kranz.

Das Vieh kommt in großen und kleinen Herden über Hinterstein - kurz vor unserem Haus gehen sie auf die große Wiese "zum Scheiden". Unsere Hausgäste des "naturgesund Viktoria" können die Tiere bzw. den Hindelanger Viehscheid von ihren Wohneinheiten aus beobachten!

! Dieses Volksfest wird in fünf verschiedenen Festzelten "gebührend und bayrisch" gefeiert!

Zur Livemusik unterschiedlicher Musikrichtungen wird getanzt und gesungen. Die "Warm up-Party" findet am Freitag, den 09.09.2016 statt. Am 10.09.2016 wird dieses Fest von einem großen "Krämermarkt" mit Verkaufsständen, Fahrgeschäften und vielem mehr begleitet.

Der Tag des Viehscheids (wochentags immer am 11.09.) gilt in Bad Hindelang als Feiertag - selbst die Kinder haben immer am 11. September "Schulfrei"

 

 

"International Jochpass Memorial & Historic Ralley" vom 05. - 09. Oktober 2016
Die B 308, Deutschlands kurvenreichste Straße mit exakt 107 herausfordernden Kurven auf der insgesamt 7,9 Kilometer langen Strecke mit einem Höhenunterschied von 360 Metern. Sie ist der westliche Teil der Deutschen Alpenstraße und markiert auf Passhöhe (1.178 m) den höchstgelegenen Punkt einer deutschen Bundesstraße und führt von Lindau (Bodensee) über Oberstaufen und Sonthofen an die deutsch-österreichische Grenze (Oberjochpass). Die B 308 hat das, was die Fahrer -auch die seit vielen Jahren an den Rennen am Pass teilnehmen- beim Start kribbeln läßt.....


Bild vergrößernFoto Stefan Högler, Bad Hindelang
Foto Stefan Högler, Bad Hindelang

 

Die Geschichte der Jochpassrennen

Das "1. Jochrennen" fand am 16. September 1923 nur mit Motorrädern auf ungeteerter Straße statt. Bei dieser ersten Veranstaltung waren 80 Teilnehmer dabei; darunter eine Frau: Ada Otto, die die schnellste Zeit fuhr! Weitere sieben Rennen folgten bis September 1930.

 

Danach wurde pausiert; bedingt durch die Wirtschaftskrise und den 2. Weltkrieg.

 

1954 wurde das "9. Jochrennen" durchgeführt. Ca. 30.000 Menschen verfolgten dieses Ereignis. Die Pause, nach diesem Rennen, dauerte 28 Jahre!

Erst 1982 wurde das "10. Oberjochrennen" veranstaltet und bis 1987 wurde diese Tradition fortgesetzt. Durch den Einspruch von Naturschützern wurde durchgesetzt, dass die Jochpassrennen in einem Zwei-Jahres-Turnus stattfanden.

Vom 21. bis zum 22. Oktober 1989 fand das letzte "richtige" Oberjoch-Bergrennen statt. 270 Teilnehmer aus 13 Nationen zeigten ihr Können vor ca. 20.000 Zuschauern. Die Rennen in den 80ziger Jahren waren oft die Finalläufe der Europa-Bergmeisterschaft.

1999 fand zur Freude vieler Fans, anläßlich des 100jährigen Bestehens des "neuen Jochpasses", wieder eine motorsportliche Veranstaltung, das "1. internationale Jochpassrennen-Memorial", statt. Hierbei handelte es sich um eine Gleichmäßigkeitsprüfung aus insgesamt vier Wertungsläufen. Die Teilnehmer mussten sich eine Sollzeit setzen, die sie möglichst genau einhalten sollten. Zuerst war nur geplant, ausschließlich Fahrzeuge bis Baujahr 1939 teilnehmen zu lassen. Gut, dass das Limit erweitert und auch Fahrzeuge zugelassen wurden, die bis zum 31. Dezember 1978 gebaut worden waren!

Somit waren neben sehr sehenswerten Oldtimern auch "Youngtimer" vertreten. Ansonsten wäre die Veranstaltung recht klein geraten und Nachkriegs-Oldtimer, wie z. B. BMW 507, Jaguar SK 150 und Jaguar E-Typ, wären gar nicht dabei gewesen. Über die "Youngtimer" freuen sich viele Oberjoch-Rennfans, da manche Fahrer, wie auch einige Oldtimer-Fahrer, ganz schön flott den Jochpass hoch fuhren.

An den Oberjoch-Rennen haben bisher viele bekannte Motorsportler wie Rudolf Caracciola, Hans Stuck, Hermann Lang, Sepp Greger, Robby Unser, Mauro Nesti, Dieter Quester, Prinz Luipold von Bayern, Christian Danner usw. teilgenommen.

Seit dem " 1. Internationalen Jochpassrennen-Memorial" im Jahre 1999 ist dieses Event wieder fester Bestandteil der sportlichen Veranstaltungen in Bad Hindelang geworden.


"Hindelang statt Hockenheim"
Das 18. internationale Hanhart Jochpass-Oldtimer-Memorial lockt zahlreiche Zuschauer ins Ostrachtal
Bild vergrößernErlebnis-Foto Stefan Högler, Bad Hindelang
Erlebnis-Foto Stefan Högler, Bad Hindelang

Historische Motorräder und Autos warten vom 05. - 09. Oktober darauf, von ca. 30.000 Besuchern bewundert und bestaunt zu werden. Die mittlerweile über 200 Teilnehmer des Memorials kommen aus Deutschland, England, Italien, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz. Viele Oldtimer-Fans aus Europa nutzen diese Gelegenheit, um mit ihren historischen Sportwagen zum Ende der "Fahr"-Saison noch einmal für Fuore zu sorgen. Alle Teilnehmer können unter www.tw-sportsoft.de/TW_OnlineNennung/Jochpass_Memorial_2016/ eingesehen werden. Hier sind alle gemeldeten Fahrzeuge mit den jeweiligen Daten abgebildet.

In der großartigen Landschaft, eingebettet in bunt flammende herbstliche Wälder vor der Kulisse der Alpen, findet dieses perfekt organisierten Rennen gegen die Uhr statt. Für den Veranstalter, den Jochpass-Oldtimer-Memorial-Verein www.jochpass.com ist die Organisation keine leichte Sache; denn neben Logistik, den technischen Anforderungen und natürlich dem ganzen "Drumherum", wie Rahmenprogramm, Streckensuche und Vorbereitung der Historic Rallye, gilt es, die zahlreichen Fahrer beim Jochpass-Memorial zu betreuen - eine Herkulesaufgabe im Vorfeld und während des Memorials, die ehrenamtlich ausgeübt wird.

"Der Jochpass ist eine ganz besondere Bergstrecke", sagt Fuzzy Kofler, einer der steten Teilnehmer der Jochpass-Rennen. Er war 2011 bereits zum 12. Mal dabei und hofft, dass die Veranstaltung auch in Zukunft so reibungslos über die Bühne geht und viele Besucher ins Ostrachtal kommen - "denn was man normalerweise nur in einem Museum vorfindet, kann man hier sehen, hören und sogar riechen...!"

In der Tat sieht man zu diesem Event viele Fahrzeuge auf dem Oberjoch, die man sonst nur im Museum bewundern kann. Einige der Autos stammen sogar aus der Vorkriegszeit; wie etwa ein Lagonda Rapier aus dem Jahr 1935. Karl Schober, der stolze Besitzer dieses Gefährts, ist, wie sein Fahrerkollege Kofler, von der Strecke begeistert: "Die Strecke ist fantastisch - sie gehört zu den schönsten Europas!" Ein ganz besonderer Gast war im Jahr 2011 Prinz Leopold von Bayern, der in seinem BMW 1600/2 ebenfalls am Rennen teilnahm.

Viele Stände, das abwechslungsreiche Rahmenprogramm und kulinarische Besonderheiten begeistern jedes Jahr die zahlreichen Zuschauer. Auch in diesem Jahr wird wieder die Kartbahn auf dem Busparkplatz aufgebaut. Dort können sich Interessierte im Kartfahren versuchen. Zudem werden in den Rennpausen wieder die "Longboarder" mit ihren Skateboards in Aktion erlebt. Die Boarder starten von der Kanzel ins Tal und erreichen an der Schnitzelalm Höchstgeschwindigkeiten mit bis zu 80 km/h! Zudem gibt es einen Parcours mit den zunehmend beliebten Segways (elektr. angetriebenes Einpersonen-Transportmittel).

Weitere Infos unter www.jochpass.com

Bild vergrößernFoto Stefan Högler info@erlebnis-foto.de Bild vergrößernwww.erlebnis-foto.de
Foto Stefan Högler info@erlebnis-foto.de www.erlebnis-foto.de
"Ein Ort wird Musik" 10. - 17. Oktober 2016
Internationales Bad Hindelanger Musikfestival - oder hochkarätiger Ohrenschmaus in entspanntem Ambiente!
Bild vergrößernFlorian Meierott
Florian Meierott

Vom 11. - 18. Okober 2015 präsentiert sich der heilklimatische Kurort Bad Hindelang, im Naturschutzgebiet der Allgäuer Hochalpen, als beeindruckende Naturbühne. Zum neunten Mal findet hier, unter der Leitung "des Teufelsgeigers Florian Meierott", das internationale Musikfestival "ein Ort wird Musik" statt. Täglich hochkarätige Musik - 'mal im feinen Restaurant und 'mal im noblen Hotel - verwöhnt mit abendlichen Konzerten und köstlichen Gaumenfreuden. Das musikalische Spektrum reicht vom Klarinettenkonzert bis Jazz, vom Flamenco bis Kaiserwalzer und wird begleitet von köstlichen Gaumenfreuden in Form von vorzüglichen, mehrgängigen Menüs. Einzigartige Spielstätten, wie z. B. die geschichtsträchtigen und durch den Maler Otto Modersohn bekannten "Teestuben", prägen den besonderen Charme des Festivals.

"Wir wollen Klassik zum Miterleben und Anfassen. Daher haben wir uns bewusst entschieden, die räumliche Trennung zwischen Musikern und Gästen so gering wie möglich zu halten. Sei es auf unseren spektakulären Naturbühnen oder den Stubenkonzerten in den Gasträumen der Hotels oder Restaurants. Die Konzerte zeichnen sich durch die absolute Nähe zum Publikum aus", erklärt Florian Meierott, Gründer und künstlerischer Leiter des Festivals.

Einen besonderen Programmhöhepunkt stellt der im Rahmen des Festivals stattfindende "langsamste Wanderweg der Welt", geführt von Florian Meierott persönlich, dar. Er wandert "live" Geige spielend und lässt sich dabei spontan von Landschaft, Mensch und Tier inspirieren.

Weitere Informationen unter www.einortwirdmusik.de

Romantische Adventszeit in den Bergen
Erlebnis-Weihnachtsmarkt in Bad Hindelang vom 25. November - 04. Dezember 2016
Bild vergrößern

 ..... die stille Zeit im Jahr -

wer kann das heute noch sagen oder spüren ... ?

Entfliehen Sie der Hektik, dem Stress, den Belastungen des Alltags und tauchen Sie ein in eine Adventszeit, wie sie schöner nicht sein kann!

Kommen Sie in Ihr "Weihnachtsdorf" in den Bergen und erleben Sie den Erlebnis-Weihnachtsmarkt in Bad Hindelang mit allen Sinnen - freuen Sie sich auf bewegende Momente, die Sie auf die Advents- und Weihnachtszeit einstimmen - nutzen Sie diese Zeit zum Täumen und Genießen!

Der Bad Hindelanger Erlebnis-Weihnachtsmarkt -in der zauberhaften Winterlandschaft der Allgäuer Alpen- mit seinem liebevoll gestalteten Rahmenprogramm, gilt als der schönste im ganzen Allgäu. Das vorweihnachtliche Hüttendorf voller Kunsthandwerk mit großer Christbaumausstellung im Pfarrheim, der Kinder-Weihnachtsmarkt im Schlosshof, der Märchenerzähler, die weihnachtlichen Konzerte und musikalischen Aufführungen und vieles mehr, lassen nicht nur Kinderaugen leuchten!

Nach dem Erfolg der "Alpenländischen Stallweihnachtsnacht" wurde erstmals 2013 die musikalische Inszenierung der Entstehungsgeschichte des weltberühmten Liedes "Stille Nacht, heilige Nacht" aufgeführt. Die Melodie dieses Liedes kennt die ganze Welt - seine Entstehungsgeschichte die wenigsten Menschen! Nach dem überwältigenden Erfolg 2013:

! Sichern Sie sich ab sofort Ihre Eintrittskarten für 2016 im Vorverkauf !

 

Bild vergrößern

Nirgendwo sind Sie dem Sternenhimmel so nah, wie zur Adventszeit in den Bergen....

 

  •  lassen Sie sich verführen von dem Märchenzauber im Lichterglanz des Dorfes
  • lassen Sie sich verzaubern von den herrlichen Düften, der wunderbaren Musik und dem unglaublich stimmungsvollen Ambiente des Weihnachtsdorfes Bad Hindelang

 

... genießen Sie mit allen Sinnen die überwältigende Größe der Natur mit ihren verschneiten Berggipfeln und der kristallklaren winterlichen Bergluft ...

 

Weitere stimmungsvolle Bilder finden Sie auf unserer Hompage unter "Bildergalerie" oder unter

www.hindelanger-weihnachtsmarkt.de

 Sie möchten unseren Erlebnisweihnachtsmarkt kennenlernen?

Beachten Sie unser Pauschalangebot unter dem Link www.hausviktoria.de/pauschalen.html

- Wir freuen uns auf Ihren Besuch -


Herzlichst Ihre Gastgeber

Gabriele Müller und Eugen Brutscher

mit unserem Team

Bild vergrößernWeihnachtsimpressionen im Dorf ...
Weihnachtsimpressionen im Dorf ...
Das älteste Gewerbe des Ostrachtals ...
... findet sich bei unserem direkten Nachbarn! Die 500 Jahre alte Hammerschmiede, betrieben von Franz Scholl und seiner Frau Margarete, auf dem Schmittenweg 17 in 87541 Bad Hindelang...
Bild vergrößern500 Jahre alte Hammerschmiede - betrieben von Fam. Scholl
500 Jahre alte Hammerschmiede - betrieben von Fam. Scholl

Die Hammerschmieden sind die ältesten Gewerbebetriebe des Ostrachtals und sie sind wohl auch die ältesten Hammerschmieden Deutschlands. Ihr Ursprung geht bis in das 15. Jahrhundert zurück, als das in den Hintersteiner Erzbergwerken gewonnene Erz in der Eisenschmelze am Ostrachknie verhüttet und in den Schmieden zu Waffen verarbeitet wurde. In den drei Hammerschmieden an der Ostrach wurden einst die Landsknechtsspieße gefertigt, die Kaiser Maximilian I. für seine Feldzüge benötigte.

Drei Schmieden sind auch heute noch in Bad Oberdorf in Betrieb. Mit dem eigens für die Schmieden geschaffenen Triebwerkskanal, der von der Ostrach gespeist wird, hilft mittlerweile die Wasserkraft bei der schweren Arbeit. Die großen Mühlenräder, schon von Weitem zu sehen, setzen die schweren Hämmer, Schleifsteine und Blasebälge in Bewegung. Durch sie sind die 500 Jahre alten Schmieden leicht zu finden. Heute werden in den 500 Jahre alten Werkstätten Eisenbratpfannen und -für Liebhaber alter Waffen- Hellebarden und Spieße hergestellt. Außerdem kommen aus der Schmiede die Eisenbänder für die Kufen der handgefertigten Schlitten des ortsansässigen Schlittenbauers.

 

Bild vergrößern

 Schmied Albert Scholl bei der Arbeit...!

 

Wer ein sinnvolles Andenken an seinen Urlaub mit nach Hause nehmen möchte...
Bild vergrößernHindelanger Kässpatzen
Hindelanger Kässpatzen

 

 ... Die Zeit der Waffenherstellung ist natürlich schon längst vorbei! Vielmehr werden heute hauptsächlich handgeschmiedete Eisenpfannen hergestellt, die sich zum Servieren, z. B. der berühmten "Allgäuer Kässpatzen" und natürlich zur Herstellung sämtlicher deftiger Pfannengerichte, perfekt eignen. Zum Angebot gehören außerdem Schaufeln bzw. land- und forstwirtschaftliche Produkte, die aufgrund ihrer hohen Qualität sehr begehrt sind!

 

 

.

Allgäu-Walser-Card
Im gesamten Allgäu bietet Ihnen die Allgäu-Walser-Card
zahlreiche Vergünstigungen:
Bild vergrößernAllgäu Walser Karte
Allgäu Walser Karte
  • Ermäßigter Eintritt bei 120 Freizeiteinrichtungen
  • Ermäßigter Eintritt bei Veranstaltungen, kostenloses und vergünstigtes Parken
  • kostenlose bzw. vergünstigte Teilnahme an geführten Wanderungen in Bad Hindelang

Tipp: Dazu gibt es noch weitere, sagenhaft günstige Angebote. Direkt im naturgesund Viktoria buchbar - fragen Sie uns!

Infos unter www.oats.de/index.shtml?awc

 

Neubau der neuen Bergrettungswache in Bad Hindelang im Frühjahr 2012
"Die Bergwachtbereitschaft braucht weiter Ihre Hilfe und Unterstützung für den Dienst am Menschen"
Bild vergrößernHubschraubereinsatz im Winter Bild vergrößernVerletztenbergung Bild vergrößernEinsatz im Sommer
Hubschraubereinsatz im Winter Verletztenbergung Einsatz im Sommer

Die Bergwacht Bad Hindelang besteht aus 40 aktiven Bergwachtmännern- und frauen sowie zwei in der Ausbildung befindlichen Anwärtern, die sich gemeinsam und ehrenamtlich für die Bergrettung in den Allgäuer Alpen engagieren. Ihre Aufgabe ist es, Menschen aus einer Bergnot zu retten, d. h. Bergsteigern, Kletterern, Wanderern, Ski-, Snowboard- und Schlittenfahrer(innen), kurz gesagt: Jedem bei Notfällen im unwegsamen Gelände zu helfen!

Nicht nur die Anzahl der Einsätze, die sich in der Zeit von 1969 bis 2011 von anfänglich 44, im Jahr 1990 auf 59 und im Jahr 2011 auf nunmehr 396 Einsätze pro Jahr erhöht haben, sondern auch die Anforderungen und die Verantwortung der Rettungskräfte ist durch stetig neue Freizeitbeschäfti-gungen und den Bau moderner Beförderungsanlagen enorm gestiegen. Um mit dieser Entwicklung Schritt halten zu können und einen kompetenten und effektiven Rettungsdienst leisten zu können, war der Neubau einer zeitgemäßen Bergrettungswache zwingend erforderlich.

Eine leistungsfähige und modern ausgestattete Bergrettungswache ist ein elementarer Baustein für die umfangreiche Ausbildung, sowie für die Organisation und Überwachung der häufig gefährlichen Rettungsaktionen. Speziell für den Bau der Stützpunkte sind jedoch keinerlei staatliche Finanzhilfen vorgesehen.

Der Bergwachtbereitschaft Bad Hindelang ist es ein großes Anliegen, allen, die bisher zum großartigen Erfolg der Finanzierung bzw. der Spendenaktion beigetragen oder das Projekt in anderer Art und Weise unterstützt haben, ein recht herzliches "vergelt's Gott" zu sagen! Die Bergwachtbereitschaft in Bad Hindelang bittet bei dieser "Generationenaufgabe" weiterhin um tatkräftige Unterstützung.

Weitere Informationen der Bergrettungswache unter www.bergwacht-hindelang.de

"Was die Bergwacht macht"

Die Bergwacht ist dafür ausgebildet und so organisiert, dass sie zu jeder Zeit, bei jedem Wetter und in jedem Gelände in Not geratenen Menschen helfen kann!

Die Hilfe ist oftmals nur unter schwierigsten und meist nicht beeinflussbaren äußeren Bedingungen möglich. Deshalb ist eine umfangreiche Aus- und Weiterbildung unerlässlich. Der Aufwand für Ausbildung und Bereitschaftsdienst erfordert einen Großteil der Freizeit unserer Aktiven und beeinträchtigt nicht selten auch die Anwesenheit am Arbeitsplatz. Auch die Skiwacht wird durch fertig ausgebildete Aktive der Bergwachtbereitschaften gestellt! Dabei wird das komplette medizinische und technische Rettungsgerät der Bergwacht verwendet.

Zur schnellen und sicheren Hilfe sind 4 - 6 Einsatzkräfte an 365 Tagen, rund um die Uhr, im Bereitschaftsdienst. Zusätzlich 10 Einsatzleiter sind mit Meldeempfängern und Funkgeräten ausgerüstet und im Ernstfall sofort zur Stelle! Für größere Rettungseinsätze werden weitere Helfer von den ca. 35 aktiven Bergwachtmännern und -frauen alamiert.

Für den Rettungsdienst beim Wintersport sind an jedem Wochenende zehn Helfer und für Sportveranstaltungen nochmals einige Teams, mit separater Ausrüstung im Einsatz. Dabei bedienen sich die Einsatzkräfte modernster Rettungsmittel, darunter selbstverständlich auch verschiedener Hubschraubertypen, je nach Art des Rettungseinsatzes!

 

Spendenaufruf der Bergwacht in Bad Hindelang:
Bild vergrößernHubschraubereinsatz
Hubschraubereinsatz

... bitte helfen Sie uns, damit auch wir helfen können ...!

Die gesamten Spenden und sonstigen Zuwendungen gehen zu 100 % in das Projekt "Bergrettungswache". Alle Beteiligten arbeiten (neben der ohnehin großen Belastung durch Vorsorge- und Rettungsdienst) ehrenamtlich und unentgeltlich am Erhalt dieser wichtigen und so dringend notwendigen Einrichtung!

Wenn auch Sie spenden möchten:

Bergwacht Hindelang

Stichwort "Bergrettungswache"

Spendenkonto:     109 017 704

bei der Raiffeisenbank Oberallgäu Süd Bankleitzahl:         733 699 20

... vielen Dank für Ihre großzügige Unterstützung ...

Ihre Bergwachtbereitschaft Bad Hindelang

 

 

 

! Ihre finanzielle Unterstützung kommt auf diesem Weg und in vollem Umfang den

Hilfsbedürftigen zugute !!


Gästeehrungen im naturgesund Viktoria
Für uns ist es immer wieder eine sehr große Freude, wenn wir unsere treuen Hausgäste, anlässlich ihrer mehrfachen Aufenthalte im naturgesund Viktoria, ehren dürfen.
Bild vergrößernKurdirektor Max Hillmeier mit unseren Gästen Ehel. Groß
Kurdirektor Max Hillmeier mit unseren Gästen Ehel. Groß


 

  • Familie Cecilie und Walter Groß aus Hennef im Dezember 2011. Gästeehrung zum 60. Aufenthalt
Bild vergrößernEhepaar Paffrath
Ehepaar Paffrath


 

  • Eheleute Jutta und Helmut Paffrath aus Hürth im September 2011. Gästeehrung zum 40. Aufenthalt
18. Internationales Schlittenhunderennen am 23.01. und 24.01.2016 in Unterjoch
Ein Hauch von Alaska in Unterjoch.
Schlittenhunderennen
Schlittenhunderennen

Mehr als 130 Musher (Hundeschlittenführer) aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Österreich, Polen, der Schweiz und Tschechien werden mit ihren Schlittenhunden um den Sieg kämpfen. Für die deutschen Teilnehmer bedeutet dies die Möglichkeit, wertvolle Qualifikationspunkte für die Weltmeisterschaft sammeln zu können, die 11. - 14. Februar 2016 in Frauenwald / Thüringen stattfindet.

Das Rennprogramm beginnt an beiden Tagen um 10:00 Uhr und endet gegen 15:00 Uhr. Start- und Zielbereich ist der Tenisplatz in Unterjoch, wo sich auch das Fahrerlager befindet. Die Strecke führt auf den bestehenden Loipen von Unterjoch nach Oberjoch über die Landesgrenze hinaus auf das Gebiet der österreichischen Gemeinde Schattwald und zurück nach Unterjoch ins Ziel. Die Renndistanzen, die es zu absolvieren gilt, betragen dabei zwischen 6 und 16 km, abhängig von den Gespanngrößen. Die größten Gespanne werden mit 10 oder 12 Hunden an den Start gehen und haben Sattelzuglänge.

Gestartet werden die Wettbewerbe in verschiedenen Kategorien mit Gespannen aus zwei, vier, sechs oder acht Hunden sowie in der Königsdisziplin mit mehr als acht Hunden, jeweils getrennt nach reinrassigen und nicht-reinrassigen Tieren. Abhängig von der Größe des Gespanns sind bei den einzelnen Rennen zwischen 6 und 20 Kilometer zu absolvieren.

"Hut ab" vor diesen Akteuren! Gilt die Strecke von Unterjoch doch mit als die schwierigsten in der Szene. Eine besondere Herausforderung für die Teams sind vor allem die rasanten Abfahrten. Zudem verlangt die kurvenreiche Strecke hohes fahrtechnisches Niveau. Insgesamt werden Spitzengeschwindigkeiten von fast 45 km/h erreicht. Der Renndurchschnittswert bei den Topgespannen liegt bei ca. 30 km/h. Nahezu unvorstellbar, dass die Hunde dabei nur über Zuruf ihres Mushers gesteuert werden.

Als besonders spektakulär gelten die Streckenabschnitte mit Abfahrten in der Nähe des "Sonnenhangliftes" und ins Dorf nach Unterjoch, die von den Zuschauern bestens eingesehen werden können. Ein besonderer Programmhöhepunkt ist der Wettbewerb im "Skijöring", bei dem ein Langläufer von ein oder zwei Hunden gezogen wird. Mit dieser Disziplin wird tradionell begonnen.

Um einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gewährleisten zu können, werden Zuschauer mit Hunden gebeten, einen gebührenden Abstand zur Rennstrecke einzuhalten; das Betreten der Rennstrecke ist während der Veranstaltung verboten!

Weitere Auskünfte unter www.bwsc-info.de

FIS Europacup der Herren 2016
Bereits zum 10. Mal dürfen wir die französische Nationalmanschaft, das Team France, als unsere Gäste im "naturgesund Viktoria" begrüßen
Bild vergrößernDas Team France 2013/2014
Das Team France 2013/2014

Voraussichtlich in der ersten Märzwoche 2016 findet wieder der FIS Europacup im Slalom und Riesenslalom der Herren in Oberjoch statt. Wir freuen uns sehr, nun schon zum zehnten Mal, über den Besuch unserer französischen Freunde. Ganz herzlich gratulieren wir dem gesamten Team zu seinen bisherigen Erfolgen und wünschen ihnen für die gesamte Saison 2016 weiterhin alles Gute und ... "Hals- und Beinbruch" ... !

! Wir freuen uns schon jetzt auf den Besuch im Jahr 2017 !

Bild vergrößernJulien Lizeroux. Unser Stammgast aus dem Team France
Julien Lizeroux. Unser Stammgast aus dem Team France
Heller Feuerschein in kalter, dunkler Nacht am Funkensonntag, den 14. Februar 2016
Bild vergrößernFunkenfeuer
Funkenfeuer

  - Feuer - Kraft und Leben spendendes Element - Licht- und Wärmequelle. Es begleitet das Allgäu seit Generationen in Bräuchen und Mythen. Mit lodernder Kraft verzehrt es die letzten Reste des Winters am Funkensonntag. Das Funkenfeuer (kurz Funken) ist ein alter Feuerbrauch, der heute noch im schwäbisch-alemannischen Raum, aber auch in Ostfrankreich bis in die Gegend von Aachen, verbreitet ist. Jedes Jahr am Funkensonntag werden die sgn. Funken abgebrannt. Der erste Beleg für den am Funkensonntag stattfindenden Feuerbrauch stammt aus einem lateinischen Brandbericht des Benediktinerklosters Lorsch aus dem Jahr 1090.

Das besonders romantische Erlebnis in Ihrem Winterurlaub

Die Funkenfeuer in Bad Hindelang sind im Winterurlaub immer ein ganz besonderes Erlebnis. Die dunkle Winternacht wird mit dem lodernden Holz in eine magische Stimmung getaucht....

Am Samstag vor dem Funkensonntag wird mit dem Aufbau der Funken begonnen. Die Funken sind kunstvoll aufgeschichtete Holztürme, die mit Christbäumen, Paletten oder anderem Abfallholz gefüllt werden. Die größten Funken können eine Höhe von bis zu 30 Metern erreichen. Den Kern der Konstruktion bildet die Funkentanne, ein bis auf den Wipfel entasteter Baumstamm, auf dessen Spitze eine Hexenpuppe, die "Funkenhexe", hängt. Vereinzelt wird die Funkenhexe mit Schießpulver gefüllt. Die Verbrennung der Hexenpuppe auf dem Funken ist nicht etwa ein Rest der schrecklichen Hexenverbrennungen der frühen Neuzeit, sondern vermutlich erst im 19. Jahrhundert, in Anlehnung an die Fastnacht, entstanden.

Bei Einbruch der Dämmerung beginnen viele Fackelzüge ihre romantische Winterwanderung zu den Funkenplätzen. Nach einer feierlichen Ansprache der Funkenzunft werden die Funken angezündet. Erreichen die Flammen des Funkens die Hexenpuppe, explodiert sie laut schallend; was besonderes Glück verheißt. Es gilt allgemein als schlechtes Omen, wenn der Funken umfällt, bevor die Hexe explodiert ist. Früher galt es, mit dem Funkenfeuer den Winter zu vertreiben und böse Geister abzuwehren. Heute jedoch ist es der gesellige Anlass um zusammen zu kommen und gemeinsam Glühwein und die heißbegehrten "Funken-Kiechla" oder "Ausgzogne" zu geniessen...!